Transportbox für Katzen

kleine-suesse-katzen-foto-bild-

Katzentransportboxen - Wichtig für jeden Katzenbesitzer

Eine Transportbox für Katzen ist kein Zubehörartikel, der täglich verwendet wird. Aber im Fall der Fälle ist diese Box elementar wichtig. Sie dient zum gefahrlosen und geschützten Transfer des Stubentigers, wenn es zum Katzensitter während der Urlaubszeit geht oder wenn der Tierarztbesuch ansteht.

 

Ohne Box geht es nicht

 

Auch die ruhigste Katze wird richtiggehend wild, wenn sie in eine ungewohnte Umgebung muss. Gerade Hauskatzen kommen schwer mit einer Transportsituation zurecht. Zudem sind Katzen keine Hunde: Sie lassen sich kaum den menschlichen Willen aufzwingen. Leider muss dies jedoch ab und zu sein. Wenn dann der Besuch beim Tierarzt ansteht, z.B. zum Krallenschneiden, zur Kastration oder zur Entwurmung, ist ohne geeignete Transportbox für Katzen guter Rat teuer.

 

Ein Pappkarton bietet nicht die Stabilität und Transportabilität wie eine professionelle Box - entweder ist die Pappkiste zu groß, zu klein, zu unstabil oder es ist gar keine im Haus. Dass es nicht ratsam ist, eine Katze einfach auf den Arm zu nehmen und so eine halbe Stunde oder länger zu transportieren, muss Katzenbesitzern gar nicht erst erklärt werden. Besonders gefährlich und keinesfalls empfehlenswert: Die Mautzi frei im Auto umherspringen lassen.

 

Jeder Style ist vertreten

 

Der Besitz einer Katzentransportbox bringt für Katzenbesitzer und natürlich die Katze selbst nur Vorteile. Es wird also dringend empfohlen, eine solche zu erwerben, um für unerwartete Vorfälle und Transporte vorbeitetet zu sein. Es gibt auf dem Markt die unterschiedlichsten Modelle. Vertreten sind Transportboxen für Katzen, die sich zusammenfalten lassen, Trolleys zum Hinterherziehen (allerdings eher für Hunde geeignet), Plastikboxen mit Gitter und die klassischen Körbe aus Rattan oder Weide. Viele Katzentransportboxen lassen sich unkompliziert zu Schlafhöhlen für die felligen Freunde umfunktionieren. Man legt einfach eine Decke hinein und schon ist eine solche Box ein zusätzlicher Erholungsort. Es kann allerdings gut sein, dass eine Katze die Box nach einem für sie stressigen Transport hinterher nicht mehr annimmt. Dann kann man eine solche Box immer noch im Schrank verstauen oder sie mit Catnip wieder ansprechend gestalten.

 

Verschiedenste Modelle

 

Die Hauptsache bei der Auswahl sollte sein, dass man überhaupt eine besitzt bzw. sich besorgt. Wer mehr Katzen bei sich rumtigern hat, sollte allerdings auch mehrere Transportboxen für Katzen kaufen. Denn bei zwei Katzen in der Box wird der Stresslevel für die Tiere zu hoch und sie könnten sich gegenseitig verletzen. Für einen geringen Preis ist bereits eine Standard-Plastikbox erhältlich, die genügend Luftzirkulation und Sichtmöglichkeiten für die Mieze ermöglicht. Zudem sorgt ein praktischer Griff für einen sicheren Halt, auch wenn die Katze sich bewegt.

 

 

Ein etwas höheres Preisniveau ist für Rattankörbe angesetzt. Hier ist der Vorteil, dass die Transportbox für Katzen auch ästhetisch ansprechend wirkt und problemlos in jedem Wohnzimmer als Erholungsort für die Katze aufgestellt werden kann. Weiterhin sind auf dem Markt auch Transporttaschen für Haustiere zu finden. Sie besitzen zwar einen stabilen Boden, sind an den Seiten jedoch nur mit Stoff bespannt. Ein Vorteil ist, dass viele Modelle auch gleich eine zweite Stoffschicht als optionalen Sicht- bzw. Sonnenschutz haben. Sollte bei einer Plastikbox ein Sichtschutz vonnöten sein, kann man einfach eine Decke nutzen. Doch Vorsicht: Bei langen Transportfahrten kann im Sommer mit einer Decke die Luftzirkulation unterbrochen werden, was die Hitzeentwicklung begünstigt. Eine Transportbox für Katzen ist günstig online erhältlich und wird bequem innerhalb weniger Tage nach Hause geliefert.

Tags: