Portraits zeichnen lernen

zeichnenlernen

Portraits zeichnen lernen

Die Mona Lisa ist das bekannteste Portrait der Welt. Nicht jeder der Portraits zeichnen lernen will, wird mit seinen Werken solch einen durchschlagenden Erfolg haben. Muss man auch gar nicht. Auch als unbekannter Laie kann man mit Portraitzeichnen viel Spaß haben. Der ersten Schritte zum Zeichnen von realistisch wirkender Portraits sind ganz leicht. Diese sind zudem noch vollkommen unabhängig davon welches Zeichenmedium man wählt. Klassischerweise wählt man hierfür Bleistift oder Kohle. Vorteilhaft ist hierbei der doch sehr günstige Preis und die Tatsache, dass man sich erst einmal mit den Grundlagen beschäftigen kann. Diese Grundlagen braucht man später, wenn man sich mit aufwendigeren Techniken beschäftigen will, wie z.B. Ölfarben.

Die wichtigste Grundlage die jeder, der Portraits zeichnen lernen will beherrschen muss, ist keine geheime Fingertechnik oder ein besonderes Zeichengerät. Die  Grundlage Nummer eins ist: Beobachten!

Klingt trivial, ist aber nicht so einfach wie man glaubt. Wir Menschen sind zwar sehr gut darin Gesichter zu erkenne, aber wenn es darum geht die Proportionen zu bewerten oder ein Gesicht zu beschreiben fällt uns das erst einmal sehr schwer. Diese Hürde ist vollkommen normal und muss daher regelmäßig trainiert werden. Man lernt dann von ganz alleine die natürlichen Proportionen des Gesichtes und welche Details ein Portrait erst realistisch machen. So ist z.B. fast jedes Gesicht, unter Berücksichtigung der Perspektive, vertikal in 3 etwa gleich große Bereiche zu unterteilen die jeweils auf Höhe der Augen, der Nase und des Mundes liegen. Die Augen haben etwa einen Abstand zueinander der einem imaginären dritten Auge entspricht. Es soll nicht heißen, dass jeder Mensch so aussieht, aber wenn man diese ungefähren Maße im Hinterkopf behält, erkennt man schnell Besonderheiten bei dem Gesicht, dass man zeichnen möchte. Möchte man beim Portrait zeichnen eine besonders hohen Wiedererkennungswert erreichen, muss man besonders viel Rücksicht auf winzige Details achten, z.B. abgesehen von der Kopfform auch die individuelle Form der Augen, Augenlieder, Wagenknochen,  und Form des gesamten Mundes (nicht nur der Lippen) aufmerksam studieren. Für ein absolutes Lernvergnügen sorgen herrliche Lernbücher wie z.B. Workshop Zeichnen, wenn es um das Thema "Portraits zeichnen lernen" geht.

Tags: