Internet Marketing. Erklärung Teil 1

Eine Erklärung: Was ist Affiliate-Marketing?

In den USA wird es Affiliate Marketing genannt. In Deutschland spricht man allgemein von Partnerprogrammen.

Partnerprogramme bezahlen Internetwerber eine Provison, wenn sie diesen Käufer vermitteln. Dies geschieht auf vielfältige Weise.

Die erste Option ist, das man eine Webseite erstellt und auf dieser Werbebanner von Partnerseiten einblendet. Wenn nun ein Webseitenbesucher auf den Werbebanner klickt gelant er zu der Partnerseite. Sollte dieser nun auf dieser Seite einen Kauf durchführen, wird von der Partnerseite eine Provison an den Webseitenbesitzer gezahlt, der den Besucher auf die Seite verwiesen hat.

Es gibt aber auch andere Provisionsmodelle:

1) PER SALE (%revshare): wie eben beschrieben, erhält der Vermittler eine Provison am getätigten Kauf

2) CPA (cost per Action): hier wird ein fixer Betrag ausgezahlt für eine gewisse Aktion, die der Besucher tätigen soll. Hierbei gibt es eine weite Bandbreite. So wird zum Beispiel für das Ausfüllen eines Formulares gezahlt oder auch die Abgabe von anderen Daten (wie z.B. das Abgeben von Emailadressen oder Kreditkartendaten)

3) Auch das Zahlen pro Klick auf eine Anzeige ist möglich. Hier wird eine geringe Summe gezahlt, lediglich wenn ein Besucher auf ein Werbebanner oder auch einen Textanzeige klickt. Der bekannteste weltweite Anbieter solcher Werbeformen ist hier Google oder besser gesagt Google Adsense. Der Verdienst kann hier stark variieren und wird durch sogenannte Keywords ermittelt. So gibt es Anzeigen, die lediglich mit 0.01 Euro vergütet werden, aber auch 1.00 Euro pro Klick oder mehr sind möglich. Hierbei kommt das interne Bietsystem zum Tragen (doch dies ist ein anderes, kompliziertes Thema, welches wir später erörtern werden)

4) Pay Per Install: Hier wird für das Herunterladen einer kostenfreien Software bezahlt.

Wenn per Verkauf bezahlt wird, wird oft "per lifetime" ausgezahlt. D.h. wenn der Benutzer auch nach langer Zeit erneut einen Kauf auf der beworbenen Internetseite leistet, bekommt der vermittler erneut eine Provision. So kann man sich im Laufe der Zeit eine regelrechte monatliche Geldmaschine entwickeln.

 


Tags: